Herzlich Willkommen
 

Elternrat der Wichern-Schule im Schuljahr 2013/2014


Protokoll der Elternratssitzung am 02.07.2014

   

Anwesende Elternratsmitglieder:  

Carola Müsse, Anja Krause, Annette Hansen, Michael Kosler, Kerstin Meyer, Anja Steffen, Annette Noch, Helge Pannhoff, Hella Ramming, Ariane Weber, Thomas Prußeit, Frank Schwerin, Sönke Grasmeier, Anke Milla, Ina Nöbbe, Sabine Barkentin, Annette Busch

Schulleitung:Frau Dr. Schröter, Herr Eggers, Frau Senu

Diakon Herr Förtsch (Rauhes Haus)

4 Gäste

Protokollführerin: Ariane Weber  

   

TOP 1 Begrüßung / Besinnliche Worte

Michael Kosler eröffnet um 19:30 Uhr die Sitzung und begrüßt die anwesenden Elternratsmitglieder, die Schulleitung und die Gäste.  

Herr Förtsch spricht besinnliche Worte.  

   

TOP 2 Freiwilliges Soziales Engagement von Eltern in der Schule, z.B. Cafeteria, Aufräumtage, Schulball, Leseeltern, Wahlpflichtkurse abhalten, Sportfest, Musik

Herr Förtsch diskutiert mit Eltern und der Schulleitung über die bisherige Umsetzung zum Ehrenamt und dem freiwilligem sozialen Engagement sowie  

Möglichkeiten die Themen voranzubringen. Vorschläge werden gesammelt.  

   

Top 3 Verabschiedungen von Protokollen
Das Protokoll vom 03.06.2014 wird mit einer Enthaltung angenommen.  

   

TOP 4 Berichte aus Gremien und Ausschüssen

./.  

   

TOP 5 Berichte der Diakonie, der Schülervertretung und der Schulleitungen

Grundschule

Frau Senu lässt das vergangene Jahr Revue passieren und dankt dem Elternrat für die gute Zusammenarbeit. Frau Senu wird die Wichern Schule zum Ende des Schuljahres verlassen.  

   

Stadtteilschule

 Bericht der Stadtteilschule (Niederschrift Herr Eggers)  

Der Kulturabend der Stadtteilschule war eine vielfältige, schöne Veranstaltung. Viele Schülerinnen und Schüler waren beteiligt. ln diesem Jahr wurde der  

Abend von Eltern sehr gut besucht, es gab kaum noch freie Stühle.  

Anlässlich der Wahlen des Wahlpflichtfaches 1 gab es für Jg 6 einen Jahrgangsinformationsabend, die Klasseneltern sind zahlreich erschienen.  

Anlässlich der anschlussbezogenen Struktur in Jg 10 hat es einen Jahrgangsinformationsabend für Jg 9 gegeben. Dieser Abend wurde von den Eltern ebenfalls sehr gut besucht.  

Vergangene Woche hat die Abschlussfeier des 10. Jahrgangs der Stadtteilschule stattgefunden. Die Feier wurde von Schülern moderiert und hatte einschließlich eines sich anschließenden Umtrunks einen festlichen Rahmen.  

   

Vielen Dank an Frau Noch für ihre Rede dort.  

Das Ergebnis des Abschlussjahrgangs 10 ist wie folgt:  

Von 76 Schülerinnen und Schülern haben alle einen Abschluss erreicht: Ein Förderschulabschluss ist nicht vergeben worden. 22 Schülerinnen und  

Schüler haben den Ersten allgemeinbildenden Abschluss erreicht, 7 Schülerinnen und Schüler haben den Mittleren Bildungsabschluss erreicht, 47  

Schülerinnen und Schüler haben den Mittleren Bildungsabschluss mit gymnasialer Prognose und Übergang in eine Oberstufe erreicht.  

Bis auf wenige Ausnahmen ist für alle Kinder der Anschluss bereits geregelt.  

Die Schülerinnen und Schüler haben entweder einen Ausbildungsvertrag unterschrieben oder haben einen Schulplatz in einer beruflichen Schule bzw. in einer Oberstufe.  

Mit Jahrgang 9 wird kommende Woche eine kleine interne Veranstaltung stattfinden, in der der erste Durchlauf der Prüfungen zum Ersten allgemeinbildenden Abschluss gewürdigt wird. Bis auf wenige Ausnahmen haben die Kinder, die die Prüfungen durchlaufen mussten, den Abschlussbereits in diesem Schuljahr erreicht.  

Im kommenden Schuljahr wird es eine 11. Klasse STS mit voraussichtlich 25 Schülerinnen und Schülern geben. Wie gehabt setzt sich diese Klasse aus Schülerinnen und Schülern unserer STS und Externen zusammen. Außerdem wechselt eine Schülerin aus unserem Gymnasium zum 3jährigen Abiturweg herüber.  

Anders als im letzten Jahr steht das Ganztagsprogramm für Jg 5-7 und die Wahlen laufen derzeit. Die Kursleiter bleiben uns treu, wir können auf den Erfahrungen dieses Jahres aufbauen. Wir freuen uns, dass wir einen in HH bekannten afrikanischen Djembespieler als Kursleiter dazugewinnen konnten.  

    

Gymnasium

 Das Public Viewing zum Deutschlandspiel war gut besucht. Es konnten 50 T€ Spenden gesammelt werden. Für den Soccerplatz stehen jetzt bereits 140 T€ zur Verfügung. Frau Dr.Schröter ist sehr zuversichtlich, dass die restlichen 30 T€ auch noch zusammenkommen und die Schule sehr bald mit dem Bau des Soccerplatzes beginnen kann.  

Das Basketballfeld wird in den Sommerferien soweit wieder hergerichtet, dass der Platz bespielbar ist.  

In der Schulstraße werden während der Sommerferien Lärmschutzmaßnahmen vorgenommen.  

Frau Dr. Schröter berichtet von einer sehr schönen Abifeier.  

Das Musikklassenkonzept wird weitergeführt und für Kinder mit Lust auf Theater und Gesang geöffne  

   

TOP 6 Sonstiges

Aus den Reihen der Elternratsmitglieder kommen noch folgende Fragen bzw. Bitten an die Schulleitung:  

   

1.    Grundschulkinder haben wohl die Möglichkeit über den Internetzugang auch auf you tube Videos zugreifen. Frau Senu wird dies mit dem Administrator besprechen und verspricht sich um eine Lösung zu kümmern.  

2.    Ein Elternratsmitglied bittet die Schulleitung mit den Berufsberatungslehrern zu sprechen. Es gibt ein Kooperationsangebot an die Schule. Bisher wurde die Firma nicht zurückgerufen.  

3.    In der 4. Klasse nehmen einige Kinder am Hamburger Triathlon teil. Leider wird dieses sportliche Interesse in der 5. Klasse nicht fortgeführt. Die Schulleitung wird sich überlegen wie ein Weg aussehen könnte.  

Ende der Sitzung gegen 22:00 Uhr  

Protokoll der Elternratssitzung am 03.06.2014

Anwesende Elternratsmitglieder:

Annette Noch,Helge Pannhoff, Hella Ramming,Michael KoslerCarola Müsse, Frank Schwerin,Stefanie StabenKerstin Meyer, Miriam DammannAnnette Busch,Dirk Negnal,Thomas Prußeit, Ajay Manocha, Sönke Grasmeier, Ariane Weber

Schulleitung:
Frau Dr. Schröter, Frau Schmidt, Frau Senu und Diakonin Brandt

Referent:
Herr Schulz (GBS)

11 Gäste

 Protokollführerin: Ariane Weber

    

TOP 1 Begrüßung / Besinnliche Worte
Herr Kosler eröffnet die Sitzung um 19:30 Uhr und begrüßt die Teilnehmer.

Diakonin Brandt spricht besinnliche Worte zum Pfingstfest.

Frau Sartor bittet um Unterstützung für das Cafeteria Team. Derzeit fehlen ehrenamtliche Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten zur Mitarbeit. Interessierte wenden sich bitte an die Emailadresse:heidi@die-sartors.de oder telefonisch unter 040 7338889.

   

TOP 2 Ganztägige Betreuung in Schule und Ganztag; insbesondere

 Mittagessen

 Herr Schulz berichtet zur GBS in der Grundschule:

   

1.    Kooperation mit dem Chor der Dreifaltigkeit

2.    Es wurden zwei Gärten in der gegenüberlegenden Kleingartenanlage angemietet

3.    Kooperation mit den Pfadfindern Nähe Horner Kreisel

4.    Kooperation mit den St. Pauli Rock Kids (Musik mit Kindern)

   

Mittagessen.
Herr Schwerin stellt die Auswertung der Befragung zum Mittagessen aus den Klassen 1-7 sowie das weitere Vorgehen vor. (Anhang 1)

Top 3 Verabschiedungen von Protokollen
Das Protokoll vom 5.5.2014 wird einstimmig angenommen.

   

TOP 4 Berichte aus Gremien und Ausschüssen
Bericht Lebensraum Schule

Die Schulstraße wird in den Sommerferien renoviert. Zusätzlich werden Lärmschutzmaßnahmen durchgeführt. Elternratsmitglieder aus dem Ausschuss Lebensraum Schule planen derzeit Ergänzungsmaßnahmen für eine Chill- und Ruhezone vor dem Andachtsraum. Interessierte melden sich bitte bei Annette Noch.

   

Herr Schwerin berichtet vom Kreiselternrat.

Konferenz der Stadtteilschule
Es wurden zwei neue Lehrer eingestellt. Die Begabungsförderung wird weiter ausgebaut. Derzeit werden die organisatorischen Eckpunkte zur Eingliederung der Theaterstunden festgelegt. Am 5.6.2014 wird der Kulturabend der Stadtteilschule stattfinden.

   

TOP 5 Berichte der Diakonie, der Schülervertretung und der Schulleitungen

Diakonie:
Die Vorbereitungen für den Michelgottesdienst laufen auf Hochtouren. Ebenso laufen die Vorbereitungen für die Abschlussgottesdienste für die Stadtteilschule und das Gymnasium.

Frau Brandt berichtet von dem immer größer werdenden Problem im Umgang mit Smartphones und z.B Whats App sowie eine Verstärkung der Konflikte auch während des Unterrichts durch dieses Medium.

Grundschule
Frau Senu bestätigt die Wahrnehmung der Diakonie. Vermehrt besitzen bereits Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse Smartphones. Dies führt zu problematischem Verhalten in der Schule. Frau Senu bittet den Elternrat um Mithilfe bei diesem Thema. Zusammen mit den neuen kompetenzorientierten Zeugnissen werden auch Eltern-Fragebögen ausgeteilt.

Stadtteilschule
Derzeit laufen die Prüfungen zum ESA und MSA. Auf Nachfrage, ob es nicht doch möglich ist, neue Lehrer für die 5. Klassen bereits vor den Sommerferien bekannt zu geben, gibt Frau Schmidt einige Erklärungen ab.

Gymnasium
Der Basketballplatz wird demnächst in Stand gesetzt. Am 16. Juni findet ein Public Viewing Event im Bereich des Rauhen Hauses statt. Die Einnahmen kommen dem geplanten Bolzplatz zu gute. Zurzeit erhalten Lehrer eine Fortbildung für die neuen iPad Klassen. Inhaltlich wird nicht nur Technik, sondern auch der Umgang mit der Software vermittelt. Das neue Theaterkonzept beinhaltet eine verpflichtende Stunde, die an die Kernfächer angekoppelt wird. Im Wahlpflichtbereich der 8-11 Klasse kommen u.a. auch Astronomie und Japanisch Kurse zustande. Die Neigungskurse für die 5-7 Klasse werden geplant und nach den Ferien gewählt.

   

TOP 6 Sonstiges
Auf Nachfrage berichtet Frau Schmidt, dass es derzeit keine Planungen für eine Laptopklasse an der Stadtteilschule gibt. Hintergrund ist, dass die Schule einen anderen pädagogischen Ansatz hat.

Bitte von Eltern das Handyverbot muss kräftiger durchgesetzt werden.

   

Ende der Sitzung gegen 22 Uhr

Protokoll zur Elternratssitzung am 05. Mai 2014

Teilnehmer:

Anja Krause, Annette Hansen, Miriam Dammann, Michael Kosler, Stefanie Staben, Anja Steffen, Annette Busch, Stefanie Kolbow ,Annette Noch, Helge Pannhoff, Hella Ramming, Dirk Negnal, Frank Schwerin, Sönke Grassmeier und 5 Gäste.

   

Schulleitung und Diakonie:

Frau Dr. Schröter, Herr Brieger, Frau Schmidt, Frau Senu, Frau Pastorin Gralla

Protokoll:

Helge Pannhoff

   

1. Begrüßung / Besinnliche Worte

Frau Pastorin Gralla berichtet über die Ergebnisse des Schülerwettbewerbes „Gottes Liebe ist jeden Morgen neu“. Sie trägt eine Geschichte zum Thema „Verschwendung“ vor.

   

2. Drehtürmodell zur Begabungsförderung am Gymnasium

Herr Brieger berichtet über das Drehtürmodell an der Wichern-Schule und erläutert die ersten Erfahrungen damit. Der Vortrag von Herrn Brieger befindet sich im Anhang dieses Protokolls.

Es ist geplant, zukünftig das Drehtürmodell über das Ganztagsmodell auch der Stadtteilschule zugängig zu machen.

   

3. Schreiben des Elternrates zu G8/G9

Der Elternrat hat seine Position zur Zukunft G8/G9 schriftlich abgegeben. Eine Mitgliederbefragung der anwesenden Elternratsmitglieder ergibt folgendes Stimmungsbild:

Für den Erhalt von G8 (und G9 über STS): 8 Stimmen

Für die Wiedereinführung von G9: 6 Stimmen

Enthaltung: 1 Stimme

   

Frau Schmidt teilt mit, dass sich die Vertreter der katholischen Schulen in Hamburg mehrheitlich für den Erhalt von G8 ausgesprochen haben.

Michael Kosler regt an, auch ein Stimmungsbild auf von der Schülervertreterseite einzuholen.

   

4. Verabschiedung von Protokollen

Das Protokoll zur Sitzung am 26.02.2014 wurde einstimmig, mit einer Enthaltung, angenommen.

   

5. Berichte aus Gremien und Ausschüssen

Leider können Sitzungstermine, zu denen Elternvertreter Gastrecht genießen, nicht terminlich weiter an anderweitig beruflich eingebundene Eltern angepasst werden. Die Sitzungen finden im arbeitszeitmöglichen Rahmen der Lehrkörper statt und können somit nach 17:00 Uhr nicht sinnvoll realisiert werden.

Anders ist es bei Sitzungen, in denen Elternvertreter Stimmrecht genießen. Die Termine hierfür werden auch weiterhin zum Abend hin stattfinden.    

Aufgrund hoher Termindichte kommt es auch u.U. zu zeitnahen Terminfestlegungen und daraus resultierenden unvermeidbar kurzfristigen Einladungen.

Die Schulleitung schlägt dem Elternrat vor, die Elternvertreterregelung für die Ausschüsse flexibler zu gestalten, damit das Terminproblem geringer wird. Der Elternrat schlägt zudem vor, die Tagesordnungspunkte so zu gestalten, dass für Eltern relevante Themen zum Ende der Sitzung besprochen werden können.

   

a. Nachbesetzung der Teilnehmer an der Grundschulkonferenz

Sönke Grasmeier tritt als Nachfolger für Anja Steffens das Amt als Elternvertreter in der Grundschulkonferenz an.

   

b. Votum zur neuen Grundschulleitung

Die Mitglieder des Elternrates sprechen sich positiv zur Bewerbung von Herrn Feilke als Grundschuleiter aus.

   

Grundschulkonferenz

Das Vorstellungsgespräch für das Amt des Grundschulleiters fand zu einer für die Elternvertreter ungünstige Zeit statt. Leider war ein anderer Termin kurzfristig nicht realisierbar, an dem auch Entscheidungsträger der Stiftung des Rauhen Hauses hätten teilnehmen können. Der Termin musste zudem kurzfristig festgelegt werden.

   

Lebensraum Schule

am 22. Mai findet ein Treffen zur Gestaltung des Außen- und Ruhebereichs an der Schule statt.

   

6. Berichte der Diakonie, der Schülervertretung und Schulleitungen

Diakonie

Die Planung zum Schuljahresende und kommenden Schuljahresstart ist im vollen Gange.

Zur Planung des Gottesdienstes am 8. Juli im Michel haben sich erfreulicherweise viele freiwillige Schüler aus der 12. Klasse gefunden. Aufgrund von Platzmangel können nicht alle Eltern der Schule eingeladen werden, aber die Generalprobe am Montag zuvor ergibt für die Eltern auch eine gute Möglichkeit, einen Einblick in die Veranstaltung zu erlangen.

Herr Gutowski sucht noch freiwillige Eltern, die beim Eisverkauf behilflich sind. Bitte melden beik.gutowski@gmx.net

Der Taizé-Besuch wird voraussichtlich mit 80 Schülern und Schülerinnen stattfinden.

   

Auf der Internetpräsenz der EKD wird das Kinderbischofsprojekt als „Projekt des Monats“ vorgestellt: http://www.ekd.de/aktuell/92243.html

   

Der Wahlspruch für das neue Schuljahr lautet: „Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein“.

   

Grundschule

Frau Senu berichtet über den aktuellen Stand an der Grundschule und GBS.

Die Fragebögen zur GBS befinden sich z.Z. in der Auswertung. Eine Rückkopplung an das Rauhe Haus im Dialog ist geplant.

Die Bewerbung um das Amt als Grundschulleiter von Herrn Feilke wurde positiv bewertet.

Formell ist der Weg der Überleitung der Stelle von Herrn Feilke aus Schleswig-Holstein nach Hamburg erforderlich.

   

Stadtteilschule

Frau Schmidt berichtet über den aktuellen Stand an der Stadtteilschule.

Details zum Bericht sind der Anlage beigefügt.

Eltern berichten über vermehrten Schulausfall in den 8. und 9. Klassen. Krankheitsbedingte Langzeitausfälle sind z.Z. kompensiert. Da sich die Schüler im Kurssystem befinden, sollen sich betroffene Eltern direkt an die Klassenlehrer/ Schulleitung wenden, wenn unglückliche Umstände zu vermehrtem Schulausfall führen, um schnelle Abhilfe zu schaffen.

Der Elternrat schlägt vor, den Vertretungsplan, ähnlich dem Gymnasium, online zu stellen.

Derzeit besuchen 22 Schüler die 11. Klasse der STS. Diese Klassengröße wird voraussichtlich auch im kommenden Schuljahr erreicht.

Der Wechsel nach der 6. in die 7. Klasse vom Gymnasium an die Stadtteilschule erfordert auch zukünftig größtenteils einen Schulwechsel, da der STS-Bereich der Wichern Schule nicht alle Schüler, die das betreffen, aufnehmen kann.

   

Gymnasium

Frau Dr. Schröter berichtet über den aktuellen Stand am Gymnasium.

Derzeit befinden sich 20 von 103 Schülern in der 10. Klasse der gymnasialen Mittelstufe in den MSA-Prüfungen.

Der derzeitige Abi-Jahrgang zeigt sich sehr leistungsstark und sozial engagiert.

Zukünftig sollen die Eltern der Kinder am Gymnasium verstärkt über das Thema Inklusion am Gymnasium aufgeklärt werden. Auch der Elternrat wird gebeten, dieses Thema in der Elternratssitzung aufzunehmen.

Der Gymnasiale Zweig arbeitet im Gegensatz zur STS finanziell defizitär. Dieses liegt an den zurück gegangenen Schülerzahlen nach Wegfall der „Schleswig-Holstein-Förderung“.

Aufgrund der niedrigen Klassenfrequenz ist es erforderlich, die derzeitige 4-zügige 8. Klassen in 3 Züge zusammen zu legen.

Die Zusammenlegung von Jahrgängen nach der 8. Klasse wird zukünftig regelhaft stattfinden.

Somit stehtauch das pädagogische Konzept der Klassenleitung auf dem Prüfstand und das Konzept der Musikklassen.

In der Profiloberstufe wurden positive Erfahrungen damit gesammelt, Profilbeifächer von 2 Schulstunden/Woche auf 4 Schulstunden/Woche anzuheben. Das soll zukünftig auch für den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich realisiert werden.

   

Schülervertretung

Schülervertreter waren nicht anwesend.

   

7. Sonstiges

entfällt

Protokoll der Elternratssitzung am 26.02.2014

   

Anwesende Elternratsmitglieder:  

Annette Noch, Hella Ramming, Michael Kosler, Annette Hansen, Carola Müsse, Frank Schwerin, Sabine Barkentin, Annette Busch, Anja Krause, Stefanie Kolbow, Sönke Grasmeier, Stephanie Staben, Ajay Manocha, Ariane Weber

Schulleitung:

Frau Dr. Schröter, Diakon Kutzke, Frau Senu

15 Gäste

Protokollführerin: Ariane Weber  

   

TOP 1 Begrüßung / Besinnliche Worte
Herr Kosler eröffnet die Sitzung um 19:30 Uhr und begrüßt die Teilnehmer.  

Diakon Kutzke liest einen sehr schönen Beitrag aus dem diesjährigen Wettbewerb zum Thema „Gottes Liebe ist jeden Morgen neu“. Die Präsentation der Gewinner findet am 20. März 2014 um 16 Uhr in der Kapelle statt.  

   

TOP 2 Stundentafel Gymnasium
Die Elternratsmitglieder Frau Hansen und Frau Krause stellen die aktuelle Stundentafel des Gymnasiums vor und erläutern die Inhalte. Frau Dr. Schröter teilt Änderungen mit, die in der Gymnasialkonferenz gerade aktuell beschlossen wurden. Im Anschluss folgt eine rege Diskussion zum Thema. Der nächste Arbeitskreis Gymnasium tagt öffentlich am 9. April um 19:30.  

Interessierte Eltern werden gebeten sich bei Carola Müsse unter folgender Telefonnummer: 630 628 9 anzumelden.  

Auf die Nachfrage ob G8 oder G9 sinnvoller ist, antwortet Frau Dr. Schröter: 
    

1. Die "guten alten Zeiten" kehren nicht wieder, was immer sich die Befürworter von G9 erhoffen mögen. Gründe u.a.: neue Formen des Unterrichts, neue Rahmenrichtlinien, Ganztagsschule und veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen.
    

2. G9 bedeutet den Ruin der Stadtteilschule als neunjährigem, alternativen Hamburger Weg zum Abitur.  

    

Top 3 Verabschiedungen von Protokollen
Das Protokoll vom 28.01.2014 wird mit 15 Ja-Stimmen und 2 Enthaltungen verabschiedet.  

   

TOP 4 Berichte aus Gremien und Ausschüssen
Annette Noch berichtet von der Stadtteilschulkonferenz zu folgenden Themen:  

   

1.    Personalveränderungen  

2.    Kompetenzorientierte Zeugnisse  

3.    Pädagogiktag am 27. März 2014  

4.    Die „Verschönerung“ der Schule  

   

Carola Müsse berichtet von der Gymnasialkonferenz zu folgenden Themen:  

   

1.    Änderungen Stundentafel  

2.    Stand iPad – Laptop Klasse  

3.    Vorbereitung auf die Oberstufe  

4.    Planungsstand Trialog 2014/2015 für die jetzigen 9. Klassen.  

   

Arbeitskreis GBS:  

In der ersten Woche nach den Märzferien wird eine Umfrage in den Jahrgängen 1-7 zum Thema Essen / Mensa durchgeführt. Dies dient nicht nur zur allgemeinen Information sondern auch zur Vorbereitung eines Termins beim Vorstand des Rauhen Hauses.  

   

TOP 5 Berichte der Diakonie, der Schülervertretung und der Schulleitungen
Diakon Kutzke berichtet, dass die Drogenberatung personalreduziert arbeitet. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter nicht mehr an jedem 1. Freitag in der Schule sein werden. Termine können jedoch über die Schule organisiert werden. Für das Beratungsteam wird derzeit Frau Claudia Schmidt ausgebildet, die Herrn Genthe (der in den Ruhestand geht) nachfolgen soll.  

Niederschrift Frau Senu:  

Bericht der Schulleitung der Grundschule  

   

·         Schulleitungsstelle  

o    Die Sitzung des Findungsausschusses wurde abgesagt, da bis zum Ausschreibungsende keine Bewerbungen eingegangen sind.  

o    Die Ausschreibung läuft weiter, so dass Interessenten sich weiter bewerben können. Die Zeit bis zu den Sommerferien reicht für ein weiteres Findungsverfahren noch aus.  

   

·         Gestaltung des Grundschul-Schulhof-Geländes  

o    Eine Neugestaltung des großen Teils des GS-Spielplatzes steht bevor.  

o    Es wird eine Kletter- und Spiellandschaft aufgebaut. Dazu bedarf es diverser Vorarbeiten, so dass der Termin für die feierliche „Einweihung“ der neuen Bewegungslandschaft noch nicht feststeht. Dieser wird aber rechtzeitig bekannt gegeben und das Ereignis gebührend begangen.  

o    Die teilweise Neugestaltung (Anschaffung der Spiellandschaft) wird ausschließlich über Spenden ermöglicht. Vielen Dank den Spendern!  

   

·         Theaterwoche  

o    Die Grundschul-Theaterwoche findet vom 17.03.14 bis zum 21.03.2014 statt.  

o    Die Jahrgangsstufen 1 - 3 erarbeiten kurze Inszenierungen zu einem gemeinsamen Oberthema und präsentieren Ihre Ergebnisse am Freitag, dem 21.03.2014 vor den Mitschülerinnen und Mitschülern im Wichern-Forum.  

o    Der Jahrgang 4 erarbeitet ein Kindermusical. „Das Gespenst von Canterville“ wird musikalisch vom Jahrgangschor unter der Leitung von Hrn. Andersen und Fr. Gräff gestaltet und begleitet vom Wichern-Orchester mit Hrn. Matthes.  

o    Am 26.03.2014 gibt es zwei Aufführungen des Kindermusicals. Am Vormittag kommen die Mitschülerinnen und Mitschüler der anderen Jahrgänge in den Genuss, abends um 18.00 Uhr findet eine öffentliche Aufführung im Wichern-Forum statt, zu der alle Eltern und Interessierten herzlich eingeladen sind.  

o    Während der Theaterwoche findet kein regulärer Unterricht statt.  

   

·         SingBach  

o    Ein Highlight für den Jahrgang 3 ist das Chorprojekt „SingBach“.  

o    Der Jahrgangschor 3 ist Teil dieses Projekts, das mit Fördergeldern ermöglicht wird und mit einem großen Konzert abschließt.  

o    Auf dem Abschlusskonzert singen Chöre aus drei Grundschulen unter der Leitung von Friedhilde Trüün.  

o    Das Abschlusskonzert findet am 12.04.2014 um 16.00Uhr auf der Bühne der Waldorfschule in Farmsen statt.  

   

·         Dankeschön für „Schneewittchen“  

o    Vielen Dank an den Theaterkurs der 9.Klassen des Gymnasiums unter der Leitung von Fr. K. Brinkmann, der den Kindern der Grundschule eine wunderbar kurzweilige „Schneewittchen“-Inszenierung präsentiert hat!  

   

·         Defending-Angebot  

o    Für Kinder der 2. und 3. Klassen wird in der letzten Märzwoche nachmittags ein Kurs in Selbstbehauptung angeboten (Kontakt über Hrn. Kutzke). Ein Eltern-Infoabend dazu hat bereits stattgefunden und war gut besucht.  

   

TOP 6 Sonstiges  

   

-/-.  

   

Ende der Sitzung gegen 21:00 Uhr  

Protokoll der Elternratssitzung am 28.01.2014

   

Anwesende Elternratsmitglieder:

Annette Noch, Helge Pannhoff, Hella Ramming, Michael Kosler, Annette Hansen, Carola Müsse, Frank Schwerin, Stefanie Staben, Kerstin Meyer, Miriam Dammann, Sabine Barkentin, Annette Busch, Helge Pannhoff, Dirk Negnal,

Schulleitung: Frau Dr. Schröter, Pastorin Gralla, Frau Senu

Referenten: Herren A. und C. Behrens

7 Gäste

Protokollführerin: Ariane Weber

   

TOP 1 Begrüßung / Besinnliche Worte
Herr Kosler eröffnet die Sitzung um 19:30 Uhr und begrüßt die Teilnehmer. Pastorin Gralla spricht besinnliche Worte zum Thema „Pausen“. Nicht nur für unsere Kinder, sondern auch für alle Erwachsenen.

   

TOP 2 Lernstandserhebungen Stadtteilschule
Die Herren Behrens stellen anhand von Präsentationen die Ergebnisse KERMIT 5, 7, 8 und 9 aus der Stadtteilschule vor. Die Arbeiten 5 und 7 wurden im September 2013 sowie 8 und 9 im Mai 2013 geschrieben und stellen eine Momentaufnahme der Schüler dar. Es wird erläutert wie die Wichern-Schule im Bezug zu Vergleichsschulen sowie zu den Stadtteilschulen und Gymnasien in Hamburg abgeschnitten hat.

   

Top 3 Verabschiedungen von Protokollen
Entfällt, da keine Protokolle vorlagen.

   

TOP 4 Berichte aus Gremien und Ausschüssen
Herr Schwerin berichtet von der ersten Sitzung des GBS Arbeitskreises (jetzt Ausschuss im Elternrat). 15 Elternteile haben sich zum Ablauf und weiterem Umgang mit GBS ausgetauscht und To do´s identifiziert. Die Termine sollen monatlich stattfinden und werden auf der Homepage des Elternrates bekannt gegeben. Ebenso werden Sie auf der Homepage Aktuelles zu diesem Thema finden.

Des Weiteren berichtet Herr Schwerin vom Kreiselternrat. Im Bereich der Schulen Mümmelmannsberg und Billstedt besteht derzeit ein Problem mit Salafismus. Schüler üben extremen Druck auf ihre Mitschüler aus.

   

TOP 5 Berichte der Diakonie, der Schülervertretung und der Schulleitungen
Pastorin Gralla lädt am 10. Februar 2014 von 19:30 bis 21:15 Uhr zum 3. Jahresthemenabend in den Leseturm der Wichern-Schule ein. Hier wird gemeinsam das neue Jahresthema gesucht.

Des Weiteren wird sehr positiv vom Kinderbischofsprojekt berichtet. Die Kinderbischöfe haben sich mit dem Thema Kinderrechte beschäftigt.

   

Der Jahresthemenwettbewerb wurde bis zum 31. Januar 2014 verlängert. Informationen findet man auf der Homepage der Wichern-Schule.

   

Bericht Grundschule: Frau Senu berichtet über die Vergabe der Zeugnisse, die in diesem Jahr in geänderter Form an die Schüler verteilt werden. Ein entsprechender Beschluss wurde im letzten Jahr in der Schulkonferenz verabschiedet. Derzeit finden die LEGs mit den Grundschülern statt. Die Gespräche mit den Eltern zu den Empfehlungen Gym oder StS sind bereits durchgeführt. Es wurden eine neue Sonderpädagogin sowie zwei Lehrbeauftragte eingestellt. Die Stelle Grundschulleitung ist erneut ausgeschrieben. Folgende Events sind geplant: Fasching, Turnfest, Theaterwoche und Defending Kurs.

   

Bericht Stadtteilschule: In der Stadtteilschule konnten bisher nicht alle vakanten Stellen besetzt werden. Die Schulleitung ist jedoch sehr zuversichtlich dies in den nächsten Wochen umzusetzen.

   

Bericht Gymnasium: Frau Dr. Schröter berichtet vom Kibiprojekt. Das Projekt hat ein neues und sehr gutes Niveau erreicht. Durch ein spezielles Sponsoring konnte die Wichern-Schule eine externe Firma mit einer Marketingstrategie beauftragen. Plakate, Postkarten und auch auf der Homepage der Wichern-Schule findet man nun Wichern-Schüler und Ehemalige, die für ihre Schule sprechen.

   

TOP 6 Sonstiges
Nachrichtlich: In der internen Vorbesprechung der Elternratssitzung wurde beschlossen, dass der Elternrat einen Ausschuss GBS bildet.

   

Ende der Sitzung gegen 21:30 Uhr

Protokoll der Elternratssitzung vom 11.11.2013

   

Anwesende: Annette Noch, Michael Kosler, Frank Schwerin, Hella Ramming, Stefanie Staben, Ariane Weber, Kerstin Meyer, Ina Nöbbe, Sönke Grasmeier, Stefanie Kolbow, Annette Hansen, Carola Müsse, Annette Busch, Anja Steffen, Miriam Dammann, Thomas Prußeit, Helge Pannhoff,  

Schulleitung: Frau Dr. Schröter, Frau Schmidt, Frau Senu, Diakon Herr Kutzke  

Geladener Gast: Herr Schulz (GBS)  

13 Gäste  

   

Top 1 Begrüßung / Besinnliche Worte
Herr Kosler eröffnet die Sitzung um 19:30 Uhr und begrüßt die Anwesenden.  

Diakon Kutzke spricht besinnliche Worte.  

   

Top 2 Aussprache über die ersten Erfahrungen zum Mittagessen und der GBS

a) Zur GBS wird bis auf wenige Ausnahmen sehr positiv berichtet.  

Folgende Punkte werden besprochen:  

 1.  Zu viele Hausaufgaben auch nach der Schule  

  Für die Hausaufgabenbetreuung werden Lösungen gesucht  

 2. Möglichkeit Nutzung Sporthalle  

 - Die Nutzung der Sporthalle am Nachmittag ist organisatorisch nicht möglich  

 3. Die Abrechnung erfolgt ohne genaue Angaben und zeitlich nicht nachvollziehbar  

 - Bei Schwierigkeiten mit der Abrechnung bitte an die Rechnungsabteilung des Rauhen Hauses wenden  

 4. Die letzte Stunde kann aufgrund Verteilung der Essensmarken etc. nicht bis zum offiziellen Unterrichtsschluss durchgeführt werden  

 - Der organisatorische Ablauf in der letzten Stunde wurde bereits nachgebessert  

 5. Kalte Jahreszeit  

 - Es wird zusätzliche Nachmittagsangebote in der kalten Jahreszeit geben. Herr Schulz bittet aber trotzdem darum die Kinder warm anzuziehen. Die Betreuer versuchen auch in dieser Zeit viel mit den Kindern an der frischen Luft zu verbringen.  

 6. Abholsituation  

 -Es wurde die Abholsituation (großes Durcheinander in der Schulstraße) der Kinder beklagt, wozu Herr Schulz sich aber beruhigend äußerte.  

 b) Das Mittagessen ist weiterhin ein Problem.  

 z.B. unflexible Handhabung der Essensmarken, Mahlzeiten werden für GBS Kinder zurückgehalten, Essen ist teilweise schon nicht mehr da, wenn ältere Schüler kommen, keine kreative und gesunde Mahlzeitenauswahl, Essen ist kalt, Kinder werden nicht als zahlende Kunden ernst genommen und „herumkommandiert“,  

   

Die Schulleitung hat bereits verschiedenste Ansätze für eine Verbesserung unternommen, ist jedoch bisher nicht erfolgreich gewesen. Lösungsansätze werden in der Sitzung diskutiert. Der Vorschlag, dass sich eine Delegation aus Elternrat und GBS Eltern mit der Leitung der Mensa bzw. mit dem kaufmännischen Vorstand des Rauhen Hauses zusammensetzt. wird begrüßt und schnell umgesetzt.  

   

Top 3 Verabschiedungen von Protokollen
Das Protokoll der Elternratssitzung vom 17.10.2013 wird einstimmig angenommen.  

   

Top 4 Berichte aus Gremien und Ausschüssen
AK GYM: Annette Hansen berichtet, dass sich Eltern über eine Überforderung der Mittelstufe im Gymnasium beklagen. Am Tag der offenen Tür werden sogenannte „Rettungsschirme“ verteilt. Die Konferenzen der Grund- und Stadtteilschule haben sich in erster Linie mit der Vorbereitung des “Tag der offenen Tür“ beschäftigt. Des Weiteren hat sich die Grundschulkonferenz mit der Zeugnisneuordnung beschäftigt.  

   

Findungsausschuss: Eine Bewerberin für die Grundschulleitung hat sich vorgestellt.  

   

Top 5 Berichte der Diakonie, der Schülervertretung und Schulleitungen
Herr Kutzke erinnert nochmal an das Gewinnspiel zum Jahresthema. Die Taizefahrt wird weiter geplant und vorbereitet. Frau Senu berichtet vom derzeitigen hohen Krankenstand in der Grundschule. Sie lädt alle Anwesenden zum Adventssingen ein. Dies findet im Dezember immer montags um 7:45 Uhr statt. Das Adventsbasteln findet am 3.12 und 10.12 statt. Eltern sind herzlich eingeladen sich anzuschließen. Am 12.11. findet im Forum eine Lesung für die Grundschulkinder und die 5. Klasse statt.  

   

Bericht Stadtteilschule: Die Prüfungen zur MSA-Abschlussprüfung wurden auf die Note E1 erweitert, damit auch in den MSA-Prüfungen das gymn. Niveau abgebildet werden kann.  

   

Frau Schmidt lädt die Eltern der 4.-6. Klasse herzlich zum Kinderbischofsgottesdienst ein.  

   

Die Einladungen an die Eltern wurden in dieser Woche verteilt.  

   

Frau Dr. Schröter berichtet, dass derzeit ein neues Reisekonzept erarbeitet wird. Des Weiteren ist geplant weiterhin mit den Klassen ab dem 10 Jahrgang den Kirchentag zu besuchen. Die Jesteburgtagung zum Thema Inklusion war sehr lehrreich. Für die 7. Klassen im Schuljahr 2014/2015 hat sich die Schule für Tablets entschieden. Herr Otto wird die Eltern zu dieser Entscheidung und dem weiteren Vorgehen zeitnah informieren. Einige Eltern sind ein wenig irritiert, dass die Laptopklasse mit Tablets ausgestattet werden sollen. Frau Weber merkt an, dass der Elternrat gerne rechtzeitig bereits in der Findungsphase eingebunden worden wäre.  

   

Top 6 Sonstiges
Es haben sich Eltern gemeldet, die sehr beunruhigt sind, dass die Grundschule auf den Lerncomputern einen Zugriff auf youtube besitzt. Frau Senu hat zugesagt sich darum zu kümmern.  

   

Erstellt am 17.11.2013: Ariane Weber 

Protokoll der Elternratssitzung vom 17.10.2013

   

Anwesende: Michael Kosler, Hella Ramming, Stephanie Staben, Dirk Negnal, Anja Steffen, Annette Busch, Anja Krause, Ajay Manocha, Frank Schwerin, Ina Nöbbe, Sabine Barkentin, Ariane Weber

Schulleitung: Frau Dr. Schröter, Frau Senu, Pastorin Gralla

Referenten: Frau Richter, Herr Stühmer

5 Gäste

   

Top 1 Begrüßung / Besinnliche Worte
Herr Kosler eröffnet die Sitzung um 19:30 Uhr und begrüßt die Anwesenden. Pastorin Gralla spricht besinnliche Worte aus dem Buch „Brot und Liebe“.  

   

Top 2 Lernstandserhebungen Grundschule und Kermit 5,7,8 und 9 des Gymnasiums
Unter dem Motto „Kompetenzen ermitteln“ – KERMIT – führen alle Hamburger Grundschulen, Stadtteilschulen und Gymnasien ab dem Schuljahr 2012/13 standardisierte Tests durch.  

   

KERMIT findet statt in den Jahrgangstufen  

   

·         2: Deutsch, Mathematik  

·         3: Deutsch, Mathematik (= Lernstand 3)  

·         5: Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften, Englisch  

·         7: Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften, (ab 2013 auch Englisch)  

·         8: Deutsch, Mathematik, Englisch (= Lernstand 8)  

·         9: Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften, Englisch  

   

Die in der Sitzung vorgestellten Ergebnisse beziehen sich auf das Schuljahr 2012/2013. 

Frau Senu erläutert die Ergebnisse der Grundschule. Frau Richter ist zuständig für die Jahrgangsstufen 5 und 7 sowie Herr Stühmer für die Jahrgangsstufen 8 und 9.  

   

Die Präsentationen liegen dem Protokoll bei (Anlagen 1.1, 1.2, 2 und3).  

   

Top 3 Verabschiedung von Protokollen 
Das Protokoll der Vollversammlung vom 04.09.2013 wird mit einer Enthaltung angenommen.  

   

Top 4 Berichte aus Gremien und Ausschüssen
Herr Schwerin berichtet vom Kreiselternrat.  

   

Top 5 Berichte der Diakonie, der Schülervertretung und Schulleitungen
Bericht Diakonie:  

   

1. Die diesjährige Taizefahrt wird das erste Mal mit einer großen Gruppe von 78 Schülern stattfinden. Für die Fahrt wurde ein Doppeldeckerbus angefordert.  

   

2. Die neuen Kinderbischöfe werden in einem Gottesdienst am 5.12.2013 in der Hauptkirche St. Nikolai in ihr Amt eingeführt. Pastorin Gralla lädt auf diesem Wege alle Eltern ein, an diesem Gottesdienst teilzunehmen.  

   

3. Die Termine für die Jahresthemenabende stehen fest. (Anlage 4). Auch hierzu lädt Pastorin Gralla herzlich ein. Weitere Termine der Diakonie werden auf der Homepage der Schule rechtzeitig bekannt gegeben, die vorwiegend nun in die Abendstunden gelegt wurden, damit z.B. auch Eltern die Möglichkeit haben teilzunehmen.  

   

Berichte der Schulleitungen liegen schriftlich vor (Anlage 5 und 6).  

   

Top 6 Sonstiges

   

./.  

   

Erstellt am 19.10.2013: Ariane Weber